Warm up im Fitnessstudio | VeniceBeach Fitness

Warm up im Fitnessstudio

Richtig Aufwärmen - die halbe Miete!

Der Sommer scheint sich zu verabschieden, die Tage werden kürzer, das Wetter kühler und der blaue Himmel tauscht sich nach und nach in ein düsteres Grau. Der Jahreszeitenwechsel sorgt vielleicht auch bei dir für eine etwas nüchterne Trainingsstimmung. Doch mit dem richtigen Warum Up kommst du schon vor deinem Workout ins Schwitzen und holst dir den Sommer zurück auf die Trainingsfläche.

richtig aufwärmen mit VeniceBeach Fitness

Das richtige Aufwärmen ist schon der Schlüssel für ein erfolgreiches Workout. Ein Rennauto kommt auch erst auf Touren, wenn der Motor warm ist und kann dadurch deutlich mehr Leistung erzielen und effizienter, dynamischer und langlebiger fahren. Genau diese Punkte sind auch für unser Training, unsere Gesundheit und unseren Lifestyle wichtig.

Ein gutes Aufwärmprogramm sorgt dafür, dass du besser durchblutet bist, deine Gelenke bewegt und somit besser auf die bevorstehende Belastung vorbereitet werden und du eine deutlich bessere Koordination im Training erzielst. Außerdem werden beim Aufwärmen sogar leistungssteigernde Hormone ausgeschüttet wie z.B. Glukagon. Dadurch greift ein weiterer Aspekt, nämlich die Erhöhung des Wachzustands und somit mehr Energie, mehr Motivation und mehr Biss um auch an kälteren Tagen auf der Trainingsfläche Feuer und Flamme zu sein.

Trainingsziele fokussieren

Je nach Training und Art der Belastung, kannst du dein gezielt Aufwärmprogramm gezielt gestalten. Möchtest du bei einem Kurs teilnehmen, empfiehlt es sich den Puls leicht zu erhöhen und den Körper im Allgemeinen zu erwärmen. Hier wäre ein Cardio Ergometer deiner Wahl und ein anschließendes lokales aufwärmen von Vorteil. Hast du allerdings vor mit freien Gewichten oder an isolierten Maschinen zu trainieren, empfiehlt sich ein koordinatives, gelenkumfassendes Aufwärmprogramm.

Der Unterschied zwischen einem ,,generellen“ und einem lokalen oder koordinativen Aufwärmen ist, dass wir bei Letzterem gezielt auf die Schwierigkeit der Übung hinarbeiten. Zum Beispiel bei freien Kniebeugen mit der Langhantel ist es besonders wichtig, dass die Knie stabil sind und der Rücken bestmöglich in seiner natürlichen Haltung bleibt. Hier kann man sich gezielt aufwärmen, sowohl muskulär als auch gelenkspezifisch, um diese Aspekte zu gewährleisten.

Verletzungen vorbeugen

Der wichtigste Punkt ist aber, dass wird durch das Aufwärmen das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches minimieren. Egal ob es sich um Gelenkschmerzen, einen Muskelriss, oder eine Verstauchung handelt. Durch den richtigen Start in unser Training stellen wir sicher, dass wir unseren Körper auf die Belastung vorbereiten und somit die Chance auf eine Verletzung minimieren. Wenn du dir noch nicht sicher bist, wie bestimmte Warm Up Übungen für dich und dein Training optimal einsetzbar sind, kannst du dich gerne von unserem Personal im Fitnessclub beraten lassen.

Jetzt keinen Beitrag mehr verpassen

Dir hat dieser Beitrag gefallen und du möchtest mehr Trainings Tipps? Dann folge uns in

Come join us

Keine Zeit verschwenden, einfach Fitness erleben und Spaß haben. Das ist die Philosophie von VeniceBeach. Gemeinsam mit Gleichgesinnten in der Gruppe oder alleine für sich ein Workout erleben.

Jetzt testen