nach
oben

NUTRITION TOOLS: SCHLAF & STRESSAUSGLEICH

NUTRITION TOOLS: SCHLAF & STRESSAUSGLEICH

Wie beeinflusst Stress Deinen Schlaf und dieser Deinen Trainingserfolg? Wie regulierst Du Dein Stresslevel und was hat Dein Körperfett damit zu tun? Diese und andere Fragen beantworte ich Dir heute im zweiten Teil der NUTRITION TOOLS mit den Fakten 5 bis 7. Du hast den ersten Teil noch nicht gelesen? Auf geht's ;-) NUTRITION TOOLS - ERNÄHRUNG & KÖRPERFETT.


Fakt 5: Eliminiere hormonelle Verschiebungen für maximalen Trainingserfolg


1. Wie man an Deiner Wade Deine Schlafqualität bestimmen kann:
Wenn Du unter schlechtem Schlaf leidest oder mehrmals in der Nacht wach wirst sollten wir einen Blick auf deinen Magnesiumhaushalt werfen. Je höher der Bedarf an Magnesium ist, desto anfälliger ist Dein Körper für Stress. Eine schlechte Einschlafphase ist ein Zeichen dafür, dass der Körper Probleme mit der Melatoninproduktion (das Hormon für unseren Tiefschlaf) hat.
 Die richtige Magnesiumform als Nahrungsergänzung kann den Körper hierbei unterstützen.

Auch die Wachstumshormonproduktion kann per Körperfaltenmessung an Deiner Wadenfalte erkannt werden. Wachstumshormone sind essenziell wichtig für Deine Regeneration und den Fettabbau. Eine wilde Partynacht mit wenig Schlaf kann man direkt an der Waden- und Kniefalte erkennen.

Du erhältst Ernährungs- und Trainingstipps, um Deine Regenerationsfähigkeit zu steigern und gegebenenfalls Nahrungsergänzungsempfehlungen um Deine Schlafqualität zu verbessern.



2. Was Dein Bauch uns über Dein Stresslevel verrät:

„Adrenal Fatigue“ steht für eine Ermüdung der Nebenniere. Sie ist eine Drüse, die für unsere Stressproduktion zuständig ist. Ohne diese Stresshormone werden wir am Morgen schlecht wach und fühlen uns abgeschlagen. 
Die Bauchfalte gibt Aufschluss über die Aktivität Deiner Nebenniere: Dauerhafte Morgenmüdigkeit kann ein Anzeichen für eine Nebennierenermüdung sein. 
Auch dauerhafter Stress spielt eine wichtige Rolle. 
Du stehst ständig unter Strom? Ständiger Stress belastet den Organismus und kann nur über einen gewissen Zeitraum vom Körper toleriert werden.



Gemeinsam erarbeiten wir Strategien um Dein Stressmanagement zu verbessern und optimieren Deinen Trainingsplan damit Du stressfrei trainieren kannst.

3. Was hat Deine Kohlenhydrattoleranz mit Deiner Hüfte zu tun?
Du hast oft Heißhungerattacken? 
Kohlenhydrate werden nur am Morgen gegessen und trotzdem nimmst Du an der Hüfte nicht ab? 
Du hast im Alltag oftmals längere „Fastenzeiten“, in denen Du nichts isst?

Die Hüftfalte gibt Aussage über die Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Eine überlastete Bauchspeicheldrüse verträgt daher keine Zuckerspitzen in der Nahrung. 
Das bedeutet Kohlenhydrate (vor allem Zucker) sollten aus der täglichen Ernährung reduziert werden und der Fokus sollte vorrangig auf Nahrungsmittel wie Nüsse, Fleisch, Fisch, Eier und Gemüse gesetzt werden, die den Blutzuckerspiegel konstant halten und unsere Bauchspeicheldrüse entlasten.



Gemeinsam finden wir eine individuelle und zielführende Ernährungsstrategie, die für Deinen Körpertypen und für Deine Zielsetzung optimal ist.

Tipp: Um schnellstmögliche Erfolge zu feiern, passe Deinen Trainingsplan, die Nahrungsauswahl und Deine Nahrungsergänzung an Dein Messergebnis an.



Fakt 6: 
Die Balance im Training, Alltag und in der Ernährung sind grundlegend für Erfolg. „Keep your life in balance“

 

Wenn du gestresst bist…

…hast Du mehr Heißhunger und nimmst Dir weniger Zeit für Kochen, Vorbereitung und bewusstes Essen.
…lagerst Du mehr hartnäckiges Fett rund um den Bauch an (und nimmst es bei der Diät auch nicht ab).
…fühlst Du dich oft müde und abgeschlagen (vor allem morgens und mittags).

Warum löst so eine „einfache“ Sache wie Stress so viele Probleme aus? Krankheiten wie Depressionen, Angstzustände, Bluthochdruck bis Herz-Kreislauferkrankungen lesen sich fast wie die Top 10 Erkrankungen der Neuzeit.

Darum lohnt es sich einen genaueren Blick auf den Stress zu werfen. Meistens fokussieren wir uns nur auf das bekannteste Stresshormon „Cortisol“. Wir vergessen, dass es viele weitere Co-Faktoren benötigt, wie beispielsweise das Zusammenspiel mit anderen Hormonen wie Testosteron und Enzymen wie dem Fettzellenenzym HSD. 

Hier ein möglicher Stressverlauf:

1. Stress löst eine erhöhte Cortisolproduktion aus, was zu vermehrten Appetit und zu Heißhungerattacken führt. (Eine Studie mit Ratten belegt klar, dass Tiere mit erhöhtem Cortisolaufkommen signifikant öfter aus dem Zuckerwassernapf getrunken haben als aus herkömmlichen Wasser).


2. Cortisol und Testosteron stehen vereinfacht ausgedrückt in einer Wechselwirkung. Steigt der Cortisolspiegel über einen längeren Zeitraum, fällt zwangsläufig der Testosteronspiegel ab. Die Konsequenz ist eine Abnahme der Libido, der Rückgang an Muskelmasse, gesteigerte Müdigkeit und die Zunahme von Körperfett. 


3. Untersuchungen zeigen, dass nicht immer erhöhte Stresswerte (Cortisol im Blut) der Auslöser für Übergewicht und Ermüdung sind. Vielmehr spielt in manchem Fällen das Enzym HSD (Hydroxysteroid-Dehydrogenase) eine Rolle, das in der Fettzelle den Cortisolspiegel erhöht und den Fettabbau unmöglich macht.



Zusammengefasst haben wir also folgendes:

  • Manchmal hilft der Ansatz „Eat less – train more“ nicht.
  • Stress macht dich fett, träge und im schlimmsten Fall krank.
  • Die hormonelle Balance von Cortisol (innerhalb und außerhalb der Zelle) und Testosteron spielt eine größere Rolle als du denkst.

Bitte, versteh mich nicht falsch. Training und ausgewogene Ernährung sind wichtig und spielen eine mächtige Rolle in der Körperkomposition. Doch oft werden absolut wichtige Faktoren wie die Relevanz des Schlafes, also der physischen und psychischen Regeneration oder chronische Stressfaktoren, die im Alltag als normal gelten, nicht beachtet.

Ausgewogene Ernährung, mehrmalige sportliche Betätigung pro Woche, sinnvoller Einsatz von Nahrungsergänzung um eine hormonelle Balance herzustellen, Energiespender wie Massagen, bewusste Auszeiten (Spaziergänge, Meditation) sowie ein optimaler Tiefschlaf ergeben in Kombination einen wahrhaftigen Fettkiller und Booster für deine Lebensqualität.

Tipp: Baue Dir aktive Ruhetage ein – Spaziergänge, Massagen oder Meditation entspannen nicht nur Deinen Körper sondern regenerieren auch Dein zentrales Nervensystem.



Fakt 7: Optimiere Deine Leistung mit der richtigen Nahrungsergänzung.

Supplemente beschleunigen den Fortschritt wenn Training, Ernährung und Dein Schlaf stimmen.

Die Basis für die Hormonproduktion bilden Fischöl (DHA Öl) und die B-Vitamine (vor allem Vitamin B5).

Um Mineralstoffdefizite auszugleichen empfehlen wir beispielsweise Multi Vitamin und Vitamin D.

Um individuelle Defizite anzugehen, beispielsweise ein Schlafdefizit kann man Inositol, Magnesiumbisglycinat und Taurin oder Magnesiumorotat ergänzen.

Bei einer Nahrungsergänzungsplanung spielen die Ergebnisse der Körperfaltenmessung, sowie Ergebnisse verschiedener Fragebögen (Hormonfragebogen, Neurotransmitterassessment, Detoxfragebogen etc.) eine wichtige Rolle.

Auch hier gilt, je schneller Du Erfolge im Training erzielen willst und Geld für unnötige Nahrungsergänzungen einsparen willst, desto individueller sollte der Plan sein.

Tipp: Nimm Aminosäuren mit Elektrolyten während Deiner Trainingseinheit für mehr Power beim Workout.

Halte die Augen und Ohren offen und sei bei unseren nächsten Tools for Success Workshops dabei. Außerdem freuen wir uns, dass du ab Februar die Tools for Success Seite auf Facebook und in unserem Blog finden kannst, auf der wir dich mit mit Trainings-, Ernährungs- und Supplement-Tipps versorgen.

Bei weiteren Fragen stehe ich Dir gerne zur Seite. Kontaktiere mich im VeniceBeach Mannheim Fahrlach oder per E-Mail.

- Euer Tobi ;-)

Profilbild von Tobias

Tobias

Hallo Zusammen,
mein Name ist Tobias und ich möchte meine Leidenschaft, den Fitnesssport gerne mit euch teilen. Beginnen möchte ich mit ein paar Zeilen zu meiner sportlichen Laufbahn. Schon in frühen Jahren startete ich mit Ballsportarten, über Handball kam ich zum Fußball. Als Torwart entdeckte ich den Sport als wichtigen Bestandteil in meinem Leben und nutzte jede freie Minute um auf dem Fußballplatz zu stehen. Nach einer schweren Verletzung kam ich zum Kraftsport. Schnell bemerkte ich, dass man durch ein gezieltes Fitnesstraining seine Leistungsfähigkeit in der Sportart deutlich steigern und vor allem gezielt Schwachstellen beheben kann. Über die Jahre konnte ich einige, sehr interessante Fortbildungen absolvieren und viele Eindrücke des Fitness- und Kraftsports sammeln. In meinem eigenen Training nutze ich Elemente aus Crossfit-, Bodybuilding und Hit- Training. Da ich meine Leidenschaft mit anderen Menschen teilen und sie auf dem Weg zu ihrem Fitnessziel motivieren möchte, supporte ich die VeniceBeach Trainingsbereiche.

Alle Artikel von Tobias »

Kommentare

EXPANISON
Beauty Bae